Über uns

Der europäische Regionale Förderverein e.V. ist seit 1998 ein zuverlässiger Partner bei Projekten der Regionalentwicklung. Wir arbeiten gemeinnützig mit einer Satzung, der der AGENDA21-Gedanke zugrunde liegt. So haben wir über viele Jahre hinweg im Barnim und in der Uckermark alle Arbeitsmarktinstrumente genutzt, um Vereinen, Kommunen oder Firmen bei der Verwirklichung ihrer Ziele zu helfen. Noch heute sind wir in Eberswalde mit Projekten tätig, die Langzeitarbeitslosen helfen, wieder integriert zu werden. Mit dem Projekt „100 x Neues Leben und Arbeiten in der Uckermark“ setzten wir in Angermünde gemeinsam mit der Breuninger Stiftung ein sehr innovatives Projekt um.

 

Unser Verein hat sich mit seinem professionellen Team als Träger größerer kommunaler, gemeinnütziger Vorhaben bewährt.  So existiert unter unserem Dach das Europazentrum Brandenburg-Berlin, welches Seminare und Projekte gegen Gewalt und Extremismus durchführt. Hier organisieren wir europaweit internationale Begegnungen und kümmern uns im Rahmen eines XENOS-Projektes um Aussteiger aus der rechtsradikalen Szene.

 

Wir haben uns von 2005 bis 2012 als Träger des Geoparks Eiszeitland am Oderand engagiert. Hier haben wir die Zertifizierung als Nationaler Geopark erreicht und waren  beim Bundeswettbewerb "Deutschland - Land der Ideen" 2010 einer der ausgewählten Orte. Leider mussten wir wegen unzureichender regionaler Unterstützung die Trägerschaft Ende 2012 abgeben.

 

Seit 2009 sind wir Träger der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft (KAG) Region Finowkanal. Hier sorgen wir seit 2003 dafür, dass auf der ältesten künstlichen, noch heute befahrbaren Wasserstraße Deutschlands die 12 historischen Schleusen in der Saison besetzt sind. Darüber hinaus profilieren wir uns bei der Entwicklung des Wassertourismus in der Region.

 

Der Verein betrieb in Bad Freienwalde und Oderberg über viele Jahre eine TAFEL, welche im Jahr 2015 leider geschlossen werden mußte.

 

In Grafenbrück haben wir ein historisches, lange in Vergessenheit geratenes Haus wiederbelebt, welches heute als „Der Schleusengraf“ bei den Wasser- und Radwanderern einen guten Ruf als Ausflugziel hat.

 

Wir haben ein umfassendes Know How im Umgang mit Fördermitteln entwickelt und stehen jedem gern zur Verfügung, der Unterstützung benötigt und professionelle Begleitung braucht.

 

 

Investition in Ihre Zukunft:
Gefördert durch das

Ministerium für Arbeit,

Soziales, Frauen und Familie

aus Mitteln des

Europäischen Sozialfonds

und des Landes Brandenburg.